top of page
Empfohlene Einträge

Wie lange noch sollen Maßnahmen ohne wissenschaftliche Evidenz an uns vorgenommen werden?

Masken: Unbrauchbar, sogar gesundheitsschädlich

https://report24.news/der-foegen-effekt-alarmierende-studie-zeigt-dass-masken-die-covid-sterblichkeit-erhoehen/

Tests: Unbrauchbar, weil grundsätzlich nicht geeignet, um Infektionen festzustellen, da jeder "tote" Virenschnipsel positiv auslöst. Und mit einem CT-Wert von über 30 sind Tests eh wissenschaftlich nicht vertretbar.

Krankheitsfälle: Wo sind sie, also die echten ...? Ab welcher Menge wären Maßnahmen überhaupt vertretbar und sinnvoll?


In dem alten Pandemie-Notfall-Plan waren diese Dinge scheinbar vernünftig geregelt. Im neuen "sogenannten Panik-Papier" (über die WHO vom WEF durch entsprechende "Planspiele" inspiriert) wird ein subtiler Krieg gegen die eigene Bevölkerung beschrieben. In Deutschland haben nicht Experten für Gesundheit, Medizin, Virologie und Pandemien dieses Papier entworfen, nein es war eine vom Staatssekretär Markus Kerber zusammengebrachte informelle Gruppe von Wissenschaftlern (Ökonomen, Soziologen und Chinaforscher), die binnen vier Tagen für das deutsche Innenministerium (BMI) ein Papier mit dem Titel ​„Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen“.

Hier wird sehr gut beschrieben, wie so etwas läuft


Auch dieser Artikel macht deutlich, das mit uns ein perfides Spiel gespielt wird: https://www.gppi.net/2021/05/05/die-gewünschte-schockwirkung-erzielen


Auszug aus dem perfiden Panikpapier:

„Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden:

1) Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht, aber abgewiesen, und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst. Die Situation, in der man nichts tun kann, um in Lebensgefahr schwebenden Angehörigen zu helfen, ebenfalls. Die Bilder aus Italien sind verstörend.

2) ​‚Kinder werden kaum unter der Epidemie leiden‘: Falsch. Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen, z.B. bei den Nachbarskindern. Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie z.B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann.“


Die Never Ending Story geht weiter

5 Ansichten

Comentários


Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

+49 175 292 3301

bottom of page