top of page
Empfohlene Einträge

Todesursachenstatistik 2020: Herz-Kreislauf

Herzprobleme stehen auf Platz 1

Für mich ist das in den allermeisten Fällen keine Krankheit, sondern eine Folge der Lebensweise und daran können wir schrauben. Das habe ich im Rahmen meines Gesundheitscoachings schon oft genug bewiesen.

Medikamente wurden überflüssig (unter Absprache mit dem Arzt).

Was ist aber in den meisten Fällen passiert? Zucker, Chips und Fast Food haben so süchtig gemacht, dass es einen Rückfall gab. Billigend wurde in Kauf genommen, dass wieder Herzmedikamente genommen werden mussten. Ist halt bequemer.

Die Menschen gehen lieber einen Bequemen Weg. Bequem heißt, sich lieber seinen Süchten hingeben, anstatt ein ungesundes Verhalten zu ändern.

Gewohnheiten sind der härteste Klebstoff der Welt.

Interessant ist, dass Menschen meinen, dass ein gesundes Leben ein leidenschaftsloses, asketisches Leben sein müsste. Auf keinen Fall ... auch hier trifft der Spruch "Die Dosis macht das Gift".


Wir leben inzwischen sogar in einer toxischen Umwelt ... Luft, Wasser, Lebensmittel .. alles ist toxisch hoch belastet. Das können wir leider nicht verhindern. Medikamente gibt es dagegen auch nicht. Aber wir können unser Leben darauf einstellen, von außen, wie von innen. Von außen, wie z.B. durch einen geeigneten Wasserfilter und von innen durch die Stärkung unseres Immunsystems und unserer Stoffwechselprozesse, damit diese damit besser umgehen können und wir auch Teile der Gifte aus unserem Körper wieder ausleiten können.


Der normale Einkäufer geht im Supermarkt einkaufen und kauft über 90% stark industriell verarbeitete Lebensmittel. Nach der Verarbeitung sind es keine Lebensmittel mehr. Es sind dann nur noch "Nahrungsmittel" oder "Füllstoffe", die für uns keine Nährstoffe bereithalten, auch wenn die Nahrungsmittelindustrie es uns weismachen will. Fast 100% der geschalteten Werbung sind Lügen.


Zucker, zu viele falsche Fette, synthetische Inhaltsstoffe und die Menge des Verzehrs fördern nicht die Gesundheit, sie schädigen nachhaltig unsere wichtigen Stoffwechselsysteme und Organe ... auch das Gehirn.


Immer wieder ist für mich interessant, dass Menschen Nahrungsergänzungen ablehnen, weil sie meinen, dass diese ungesund seien. Sie haben eine Abneigung jeden Tag diese Pülverchen, Pillchen und Kapseln einzunehmen, finden es aber ganz normal für den Rest des Lebens immer mehr Medikamente täglich einzunehmen.


Woher kommt dieser Irrglaube, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht gesund seien? Ob du es nun glauben willst oder nicht. Unsere Regierung setzt immer wieder diesen Impuls, der von den Medien übernommen und verbreitet wird. Ich sehe noch Frau Künast vor mir, wie sie vor der Kamera behauptet, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht gesund seine und die Hersteller sich nur eine goldene Nase verdienen wollen.

Wer einmal danach sucht, wie viele Menschen durch den Verzehr von Nahrungsergänzungen verstorben ist, wird nur wenige Fälle finden. Und bei diesen handelte es sich immer um sehr besondere Fälle.

Durch die Einnahme von Medikamenten sterben jedes Jahr durch Neben- und Wechselwirkungen von Arzneimitteln, über 25.000 Menschen, weil sie schädliche, falsche oder zu viele Medikamente eingenommen haben.

Darüber wird nur nicht gesprochen. Entsetzt bin ich immer wieder darüber, wie die Regierung mit Hilfe der Medien schon seit Jahrzehnten versucht, die alternativen Heilmethoden und Heilmittel schlecht zu reden oder gar zu verbieten. Am Verbot des Heilpraktikers wird schon sehr lange herumgeschraubt.


Was den Begriff Nahrungsergänzungsmittel angeht, stimmt er nicht mehr. Die frische Nahrung, die wir im Geschäft kaufen können, hat heute nur noch um die 20% Nährwerte von dem, was vor 30 -50 Jahren noch enthalten war. "An apple a day keeps doctor away" trifft schon lange nicht mehr zu. Wir könnten gar nicht so viel Lebensmittel essen, um die benötigten Nährstoffe zu erhalten.

Vitamine, Mineralien & Co. können in den westlichen Industrieländern nicht mehr in ausreichender Menge, über die Nahrung, zu sich genommen werden.

Deshalb sind die Nahrungsmittel, die wir uns kaufen für mich nur noch die Ergänzungen von dem, was wir ansonsten zu uns nehmen sollten.


Was also tun? Zu ALDI, BUDNI oder anderen Märkten rennen und Nahrungsergänzungen kaufen?


Die Idee an sich ist ja schon richtig ... also Nahrungsergänzungen zu kaufen. Das ist ein riesiger Markt und überall, wo es unübersichtlich wird, tummeln sich natürlich auch schlechte Qualitäten.


Meine Erfahrung ist, dass wirklich gute Produkte Erklärungsbedürftig sind. Man braucht also jemanden, der einem zu dem Produkt auch etwas erklären kann und man seine Fragen plausibel beantwortet bekommt. Das passiert sicher nicht bei ALDI & Co. Das passiert auch nicht im Internet bei Amazon & Co.


Es gibt auf dem riesigen Markt einige Unternehmen, die echte Forschung betreiben, sie investieren einen erheblichen Teil ihrer Einnahmen in ernstzunehmende Forschung. Das macht sich in den Produkten bemerkbar, aber natürlich auch im Preis. Und das schockt die Leute oft. 30, 60 oder mehr Euro im Monat für seine Gesundheit auszugeben, scheint eine undenkbar schlechte Investition zu sein. 60 Euro im Monat bedeuten 2 Euro pro Tag. Wenn ich mir bei meinen Klienten dann anschaue, wofür jeden Tag Geld rausgeschmissen wird, z.B. Latte Macchiato 3-4 Euro oder gar eine Schachtel Zigaretten, habe ich kein bisschen Verständnis dafür. Aber das muss ja schließlich jeder selbst entscheiden.


Mit einem netten und kompetenten Team organisiere ich jeden Monat mindestens einen Gesundheitsvortrag, um den Menschen die Möglichkeit zu bieten, ihre Kompetenz für Gesundheit zu erweitern. Diese Vorträge sind in der Regel Produkt neutral und "Non Profit". Falls auch du Interesse hast, schau doch einmal hier vorbei, da findest du alle unsere Vorträge.


Fotos: Pixabay

10 Ansichten

Comments


Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

+49 175 292 3301

bottom of page