top of page
Empfohlene Einträge

Wer ist Tomás Pueyo?


Kritiker der Coronamaßnahmen haben sich von Anfang an gefragt, wie eine nahezu weltweite Orchestrierung der Maßnahmen stattfinden konnte. Wo war der Ausgangspunkt der Streuung?


Wer den Zusammenschnitt gesehen hat, in dem alle an der "Pandemie" beteiligten Regierungen die Pandemie vor Fernsehkameras ausgerufen haben, konnte, wenn er wollte, feststellen, dass alle fast den identischen Wortlaut gesprochen haben.


Foto: report24



Kein Geheimnis ist, dass Klaus Schwab sich damit brüstet, dass die Absolventen seiner WEF-Kaderschmiede die meisten Regierungen infiltriert haben, am deutlichsten in Canada. Da die Mainstream Medien davon nicht berichten ist das heute immer noch weitestgehend unbekannt. Dass diverse Personen aus der deutschen Regierung auch bei Klaus Schwab diese ominöse Ausbildung absolviert haben oder noch absolvieren, wie Annalena Baerbock, ist natürlich auch nicht bekannt.


Interessant wäre, ob es eine Verbindung gibt zwischen einem spanischen Schriftsteller und dem WEF. Denn ein Herr Tomás Pueyo hat zwei Artikel geschrieben, deren Inhalt als Vorlage der "Pandemie"-Maßnahmen diente.

Auszüge aus einer Wikipedia-Kopie: (automatisch aus dem englischen übersetzt)

Wer ist Tomás Pueyo? 

Ein spanischer und französischer Schriftsteller, Ingenieur und Geschäftsmann. Er wurde 2020 aufgrund einer Reihe von Artikeln, die er auf Medium über die COVID-19-Pandemie schrieb und die viral wurde, auf die Öffentlichkeit aufmerksam gemacht.


Pueyo wurde in Nantes, Frankreich, geboren und wuchs in Madrid auf.Spanien, wo er am Lycée Français de Madrid ausgebildet wurde. Pueyo studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der Pontifical University Comillas und der École Centrale Paris und hat einen MBA von der Stanford University.


Am 10. März 2020 veröffentlichte Pueyo eine Reihe von Artikeln über den Ausbruch des Coronavirus weltweit.[4] Der Artikel "Coronavirus: Why You Must Act Now", in dem er ein Modell für die Zukunft der Pandemie vorstellte und argumentierte, dass sich das Virus exponentiell ausbreitete und eine unmittelbarere Bedrohung sei, als die meisten erkannt wurden, wurde im ersten Monat über 40 Millionen Mal gelesen.[5]


Sein anschließender viraler Artikel, "The Hammer and the Dance", der über 20 Millionen Mal gelesen wurde, beschrieb eine umfassende Strategie, wie Gesellschaften auf den Beginn von COVID-19 reagieren mussten, mit dem "Hammer", der sich auf weit verbreitete Lockdowns und andere strenge anfängliche soziale Distanzierungsmaßnahmen bezieht, die erforderlich sind, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, und den "Tanz", der die nuancierteren, langfristigen Bemühungen beschreibt, lokalisierte Ausbrüche auf der ganzen Welt zu kontrollieren, bis ein Impfstoff weit verbreitet ist.[6][7]


Pueyo schrieb weiterhin Artikel über die COVID-19-Pandemie, darunter "Coronavirus: Out of Many, One", die sich auf die Situation in den USA konzentrierten, "Sollten wir der Herdenimmunitätsstrategie wie Schweden folgen" und "Lernen, wie man tanzt". Er schrieb auch einen Artikel für die New York Times über Zäune: Grenzkontrollen, die die Anzahl der Fälle begrenzen, die in eine Gemeinde gelangen.


Neben dem Schreiben ist Pueyo Vizepräsident für Course Hero, eine Online-Bildungsplattform.[8]Zuvor hatte er Nebenrollen bei L'Oréal, Siemens, Zynga und mehreren Silicon Valley-Startup-Unternehmen inne.[3]

Pueyo veröffentlichte sein erstes Buch, The Star Wars Rings, und hielt im Dezember 2017 einen TEDx-Vortrag über Geschichtenerzählen und Psychologie.

 

Tomás Pueyo entwarf ein Modell mit diversen Grafiken, die ein Weltuntergangs-Szenario darstellten, dass Lauterbach, Wieler & Co sehr früh an uns weitergegeben und damit ein Massensterben prognostiziert haben.


Auszüge aus seinem Text, es wird ein fiktives Horrorszenario beschrieben, das von China inszeniert bereits dargestellt wurde:


Welchem Druck wird das System ausgesetzt sein?

"Ungefähr 20% der Fälle müssen in Krankenhäuser eingeliefert werden, 5% der Fälle müssen auf Intensivstationen und ungefähr 1% benötigen äußerst intensive Hilfe mittels Geräten zur Unterstützung der Atmung oder vollständiger künstlicher Beatmung wie ECMO."


"Wenn also plötzlich 100.000 Menschen infiziert sind werden viele von diesen getestet werden wollen. Etwa 20.000 davon werden ins Krankenhaus müssen, 5.000 werden auf Intensivstationen gebracht werden müssen und 1.000 werden Maschinen benötigen, von denen wir heute schon nicht genug haben. Und bei nur 100.000 Fällen."


"Dabei sind Probleme wie die Versorgung mit Gesichtsmasken noch nicht berücksichtigt. Ein Land wie die USA besitzt nur ein Hundertstel der Masken die eigentlich nötig wären, um das Personal im Gesundheitssystem zu versorgen (12 Millionen N95, 30 Millionen chirurgisch, gegenüber 3,5 Milliarden benötigten). Wenn viele Fälle auf einmal auftreten sollten, reichen die vorhandenen Masken nur zwei Wochen lang."


"Pflegekräfte arbeiten stundenlang in derselben Schutzkleidung weil es davon nicht genug gibt. Daher dürfen sie die infizierten Orte stundenlang nicht mehr verlassen. Wenn sie es dann können brechen sie zusammen, dehydriert und völlig erschöpft. Schichtarbeit existiert nicht mehr. Ersatzkräfte werden aus dem Ruhestand geholt um den Personalmangel zu decken. Menschen ohne jegliche Pflegeerfahrung werden über Nacht geschult um kritische Aufgaben zu erfüllen. Jeder ist in Bereitschaft, ständig."


"Das heißt, biss sie selbst krank werden. Was oft geschieht, da sie ständig dem Virus ausgesetzt sind, oft ohne ausreichende Schutzkleidung. Wenn das passiert müssen sie für 14 Tage in Quarantäne gehen, während der sie niemandem helfen können. Im besten Fall fehlt ihre Unterstützung also zwei Wochen lang. Im schlimmsten Fall sind sie tot."


"Am schlimmsten sieht es auf den Intensivstationen aus, wenn Beatmungsgeräte von mehreren Patienten benötigt werden. Diese können unmöglich von mehreren benutzt werden, daher müssen die Ärzte und das Pflegepersonal entscheiden wer sie bekomme. Also im Endeffekt: wer überleben kann und wer stirbt."


Was solltest Du tun?

Die Kurve abschwächen (#flattenthecurve)

"Dies ist jetzt eine Pandemie. Sie kann nicht eliminiert werden. Doch was wir tun können, ist, ihre Auswirkungen zu begrenzen."


"Wenn wir die Infektionsrate so weit wie möglich senken wird unser Gesundheitssystem deutlich besser in der Lage sein, die auftretenden Fälle zu behandeln, was die Sterberate deutlich senkt. Und wenn wir dies auf einen möglichst langen Zeitraum strecken werden wir irgendwann den Punkt erreichen, an dem die restliche Bevölkerung geimpft werden kann, wodurch das Risiko komplett eliminiert wird. Unser Ziel ist also nicht die Infektionen zu eliminieren. Sondern sie zu verzögern."

"Je länger wir Infektionen hinaus zögern, desto besser kann das Gesundheitssystem funktionieren, desto niedriger ist die Sterberate und desto größer ist der Bevölkerungsanteil, der geimpft werden kann bevor er sich infiziert."

Wie können Politiker zu Gesellschaftliche Abstandsmaßnahmen beitragen?

"Die Frage, die sich die Politiker heute stellen, ist nicht, ob sie etwas tun sollen, sondern was die richtige Maßnahme ist."


"Es gibt mehrere Stufen zur Kontrolle einer Epidemie, angefangen von der Antizipation bis hin zur Auslöschung. Aber für die meisten Optionen ist es heute zu spät. Bei dieser Anzahl von Fällen haben die Politiker nur zwei Optionen vor Augen: Eindämmung und Abschwächung."


Eindämmung

"Die Eindämmung stellt sicher, dass alle Fälle identifiziert, kontrolliert und isoliert werden. Das ist es, was Singapur, Hongkong, Japan oder Taiwan so gut machen: Sie schränken sehr schnell die Zahl der einreisenden Personen ein, identifizieren die Kranken, isolieren sie sofort, verwenden schwere Schutzausrüstung zum Schutz ihrer Mitarbeiter im Gesundheitswesen, verfolgen alle ihre Kontakte zurück, stellen sie unter Quarantäne…

Das funktioniert sehr gut, wenn man vorbereitet ist und es frühzeitig tut, und man muss die Wirtschaft nicht zum Stillstand bringen, um es zu verwirklichen."


Die Frage lautet also: Was sind die Kompromisse, die wir eingehen könnten, um das R zu senken? Das ist das Rezept, das Italien uns allen vorgelegt hat:

  • Niemand kann Sperrgebiete betreten oder verlassen, es sei denn, es gibt erwiesene familiäre oder berufliche Gründe.

  • Bewegung innerhalb der Bereiche ist zu vermeiden, es sei denn, sie sind aus dringenden persönlichen oder beruflichen Gründen gerechtfertigt und können nicht aufgeschoben werden.

  • Menschen mit Symptomen (Atemwegsinfektion und Fieber) wird “dringend empfohlen”, zu Hause zu bleiben.

  • Die Urlaube für Beschäftigte im Gesundheitswesen werden ausgesetzt.

  • Schließung aller Bildungseinrichtungen (Schulen, Universitäten…), Sporthallen, Museen, Skistationen, Kultur- und Sozialzentren, Schwimmbäder und Theater.

  • Bars und Restaurants haben begrenzte Öffnungszeiten von 6 Uhr morgens bis 18 Uhr abends, wobei der Abstand zwischen den Personen mindestens einen Meter betragen muss.

  • Alle Pubs und Clubs müssen schließen.

  • Alle kommerziellen Aktivitäten müssen einen Abstand von einem Meter zwischen den Kunden einhalten. Diejenigen, die das nicht schaffen, müssen schließen. Gotteshäuser können geöffnet bleiben, solange sie diesen Abstand garantieren können.

  • Krankenhausbesuche von Familie und Freunden werden limitiert.

  • Arbeitsmeetings müssen verschoben werden. Die Arbeit von zu Hause aus muss empfohlen werden.

  • Alle Sportveranstaltungen und Wettbewerbe, ob öffentlich oder privat, werden abgesagt. Wichtige Veranstaltungen können hinter verschlossenen Türen abgehalten werden.

Zwei Tage später fügte man dann hinzu: Nein, eigentlich müssen alle Unternehmen, die nicht entscheidend sind, geschlossen werden. Jetzt schließen wir also alle kommerziellen Aktivitäten, Büros, Cafés und Geschäfte. Nur das Transportwesen, die Apotheken und die Lebensmittelgeschäfte werden geöffnet bleiben.”


Ein Ansatz ist die schrittweise Erhöhung der Maßnahmen. Das gibt dem Virus leider wertvolle Zeit sich zu verbreiten. Wenn Du sicher sein willst, mache es im Wuhan-Stil. Die Leute könnten sich jetzt beschweren, aber sie werden Dir später danken.

Dann hat Pueyo Modell-Rechnungen entworfen, mit denen die Politiker Fälle hochrechnen konnten.


Haben Politiker weltweit danach gehandelt?

Eindeutig, "Ja, das haben sie!"

Die Frage ist nur, wer hat sie dazu aufgefordert oder es ihnen befohlen? Wer hat über so viele Politiker die Macht, solche Aktionen gegen das eigene Volk durchzuführen?

Mein Artikel wurde durch diesen Artikel von report24 inspiriert


 

58 Ansichten

留言


Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

+49 175 292 3301

bottom of page