Mein persönliches Konzept für ganzheitliche Gesundheit


Was erfährst du in diesem Artikel?

  • Ist in unserer Nahrung noch das an Nährstoffen und Vitaminen enthalten, was wir vermuten?

  • Was benötige ich, um mein System rundum ausreichend zu versorgen?

  • Brauchst du bei depressiven Verstimmungen unbedingt ein Medikament?

  • Auf was musst du beim Einkauf von Nahrungsergänzungen achten?

  • Können Nahrungsergänzungsmittel überdosiert werden?

  • Warum musst du keine Angst vor Schneeballsystemen haben?

  • Warum denkst du an Sekte, wenn du von Nahrungsergänzung im Zusammenhang mit Empfehlungsmarketing hörst und was ist da dran?

Obst und Gemüse aus allen Ländern und das zu jeder Jahreszeit. Nie vorher gab es so viel zu essen, wie heute. Und dennoch bekommen viele Menschen nicht einmal das Minimum an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen. Einige dieser lebenswichtigen Vital- und Mikronährstoffe fehlen sogar bei 90% der Bevölkerung: Vitamin D3, Zink, Selen und Folsäure. Trotzdem sind die meisten Menschen der Überzeugung, sich gesund und ausreichend ausgewogen zu ernähren.

Die Wissenschaft beweist das Gegenteil: Heute ist ein Großteil der Erkrankungen ernährungsbedingt. Mit der Ernährung heute decken wir nicht einmal den Minimalbedarf an Vital- und Mikronährstoffen. Die Gründe dafür sind vielfältig, wie z.B. ausgelaugte Böden, Ernten in unreifem Zustand sowie lange Lagerung in Kühlhäusern und das Haltbarmachen von Nahrungsmitteln.


In unserer Nahrung, ob Bio oder nicht, sind immer weniger wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe enthalten, die für eine stabile Basis einer umfassenden Gesundheit notwendig sind.


Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) ist bekannt dafür, dass sie mit ihren Empfehlungen den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen hinterherhinkt. Aber auch an den Empfehlungen der DGE kann man an den sich verändernden empfohlenen Mengen erkennen, dass der Nährstoffgehalt sich in der Nahrung von Jahr zu Jahr dramatisch verringert. http://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/fachinformationen/obst-und-gemuese-die-menge-machts/

Wenn ich meine Erfahrung als Coach nehme, der mit vielen Menschen gearbeitet hat und die Menschen betrachte, die ich in meinem privaten Umfeld um mich herumhabe, komme ich zu dem Schluss, dass wir die Krankheit, aber nicht die Gesundheit kultivieren.


Viele sprechen davon, wie wichtig die Gesundheit ist, haben aber nicht den Willen, dafür das Richtige zu tun. Lieber werden Medikamente (also synthetische Stoffe, Chemie) eingenommen, wie Blutdrucksenker und Insulin. Also lieber der Gang zum Arzt und die Verantwortung dort für sein eigenes Leben abgeben. Selbststeuerung und Selbstkompetenz ist bei der Frage zur Gesundheit scheinbar nebensächlich.


Hier zitiere ich gerne Sokrates: "Wenn jemand Gesundheit sucht, frage ihn erst, ob er auch bereit ist, zukünftig alle Ursachen seiner Krankheit zu meiden - erst dann darfst du ihm helfen!"

Wir wissen es doch alle … vorhandene Muster zu ändern ist verteufelt schwer ...

Meines Erachtens ist unsere Gesundheit von drei großen Bereichen abhängig, wenn wir genetische Dispositionen außen vorlassen.

  1. Bewegung -> Ausreichend sportliche Betätigung

  2. Gemeinschaft -> Ein gutes soziales Netz(werk)

  3. Vitalstoffe -> Eine gute ausgewogene Ernährung mit gezielten Ergänzungen

Die Punkte 1 und 2 erklären sich wahrscheinlich von selbst. Punkt 3 ist dagegen sehr komplex!


„Versorge deine Zellen mit den richtigen Mikronähr- und Vitalstoffen, damit sie ihre Arbeit wieder gut verrichten können ... und das von der Haarspitze, über die Augen, die Zähne, das Zahnfleisch, den Darm, die Haut, das Bindegewebe (innen und außen), die Gelenke, bis zu den Fußnägeln.“


Damit unsere Zellen ihre Arbeit mit voller Kraft bewerkstelligen können brauchst du:

  • 47 essentielle Vitalstoffe in ausreichender Form, um vollkommen gesund sein zu können (genetische Dispositionen ausgenommen)

  • Vitamine sollten in einer synergistischen Kombination genommen werden, weil sie alleine, also isoliert, nur eine geringe Wirkung haben. Zum Beispiel kann sich das Vitamin E nur dann entfalten, wenn der Körper gleichzeitig ausreichend Vitamin C erhält. Die Ratten wissen das übrigens: Sie können Vitamin C selbst herstellen ... ;-)

  • für deinen Körper und dein Gehirn hochwertige Eiweiße

  • und hochwertige Omega3-Fette

  • MSM, das ist organischer Schwefel, der gut Gifte aus deinem System ausleitet und gut für die Gelenke ist

  • genügend gutes OPC, das Freie Radikale einfängt, dein Bindegewebe (Haut, Arterien, Knorpelgewebe) geschmeidig macht und dein Immunsystem enorm stärkt

  • einen gut funktionierenden, sauberen Darm. Sauber ist wichtig, damit die Zotten frei sind, um die Nähr- und Vitalstoffe aus der Nahrung herausfiltern zu können

  • Setze vielleicht noch einen drauf und besorge dir ein Extrakt aus der Tragantwurzel. Das verlängert die "Schutzkappen" der Zellen, also die Telomere. "Telomere sind die für die Stabilität von Chromosomen wesentlichen Strukturelemente der DNA. Für den Stabilisierungseffekt ist auch die gefaltete Sekundärstruktur der Telomere wichtig." (Wikipedia) Denke einfach an die Schnürsenkel, die eine Kappe an den Enden haben. Kurz gesagt ... sie verlängern dein Leben durch die Erhaltung der Zellteilung. Sind die Telomere zu kurz (unter 4kbp), kann sich die Zelle nicht mehr teilen und stirbt.

Also solltest du deine Ernährung so ausrichten, dass du dieses Ziel so gut es geht erreichst. Allerdings wird das auf dem herkömmlichen Weg sehr schwierig. Selbst in Bio-Nahrung sind heute nicht mehr annähernd so viel Nähr- und Vitalstoffe enthalten, wie vor 50 Jahren. Lange Lagerungen und Transportwege, die Früchte reifen ohne Bodenkontakt, zu frühe Ernte, Überdüngung, zu schlechter Boden (keine 3-Felderwirtschaft). Aber man kann ja im eigenen Garten anbauen … wenn man ihn hat ;-)

Unser Tagesbedarf an allen Mikronährstoffen könnten wir heute „ausreichend“ decken, wenn wir etwa 1,5 Kilogramm Obst und Gemüse essen, dass täglich frisch und schonend zubereitet werden sollte. Selbst wenn wir uns diesem erhöhten Aufwand zum Wohle unserer Gesundheit stellen, es würde nicht reichen, um ausreichend mit allen Vitalstoffen versorgt zu sein. Unser Körper benötigt diese Nährstoffe aber dringend, um gesund und leistungsfähig zu bleiben.


Was passiert, wenn die Nährstoffe fehlen? Die Nährstoffe arbeiten mit Enzymen zusammen, und fehlen die Nährstoffe, stellen die Enzyme einfach ihre Arbeit ein. Und das schadet dann über die Jahre hinweg dem Gehirn, dem Herz, den Blutgefäßen, der Niere – die Liste wird lang. Fühlen kann man den Vitaminmangel mit der Zeit aber durchaus. Man ist oft müde, erschöpft, hält weniger Stress aus, schläft schlecht … und vieles mehr. Ein Stoffwechsel ohne Mikronähr­stoffe ist undenkbar. Allein Vitamin C ist an rund 15.000 Stoffwechsel-Prozessen aktiv beteiligt.


„Wie viel Therapie und wie viel Medikamente sind noch notwendig, wenn unser System mit genügend Nährstoffen versorgt wird?“


Der menschliche Körper benötigt 47 Vitalstoffe, damit er gesund und leistungsfähig bleiben kann. Fehlt nur ein einziger dieser Stoffe, verliert der Körper an Leistungskraft. Dies sind 11 Vitamine, 6 Mineralien, etwa 10 Spurenelemente und 20 Aminosäuren. Mikronährstoffe arbeiten zusammen und sind voneinander abhängig. Vorstellbar wie ein Uhrwerk mit vielen Zahnrädern. Fehlt ein kleines, dann funktioniert das gesamte Uhrwerk nicht mehr richtig.


Das renommierte Massachusetts Institute of Technology (MIT) empfiehlt aus gutem Grund deutlich höhere Dosen, als die offiziellen Stellen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Diese Stellen empfehlen niedrigere Werte, weil die notwendig hohen Werte in der Regel nur mit Nahrungsergänzung zu erzielen sind. Und das ist von diesen Stellen scheinbar nicht gewollt. Wenn wir uns also nach den niedrigen „Mindestmengen“ richten, bekommen wir zwar kein z. B. Vitamin-C-Mangel-Skorbut – begünstigen dafür aber genügend andere Krankheiten, die sich mit der Zeit einschleichen.


Die meisten von uns decken 45 % ihres Energiebedarfs (manche schaffen auch 100 % ;-) aus Zucker und raffiniertem Mehl. Die enthalten aber einfach fast keine Vitalstoffe mehr.


Zum Beispiel Mehl: Als vor über 130 Jahren das erste weiße Mehl produzierte wurde, war die Freude bei den Menschen groß. Den „Abfall“, die Kleie, bekam das Vieh.


Das Ergebnis: Die Tiere gediehen, die Menschen erkrankten immer häufiger an Zivilisationskrankheiten. Der Grund: Im weißen Mehr sind bis zu 90 % weniger Vitalstoffe enthalten. Also immer daran denken: Alles, was durch die „Mühlen“ der Industrie läuft, ist in Sachen Vitalstoffe minderwertig bis wertlos.


Man muss doch nur einmal achtsam auf und in seinen Körper und seinen Geist schauen. Kennst du irgendjemanden, der nicht irgendwelche Wehwehchen, wie Knieprobleme, Reizdarm, Schlafprobleme, innere Unruhe, schnelles Erschöpft sein hat? Oder jemanden, der nicht irgendwelche Makel hat, wie kaputte Finger-/Fußnägel, zu frühe Probleme mit den Augen, frühes Ergrauen, zu frühe Fältchen oder Besenreiser?


Heilversprechen kann und darf man hier nicht geben!

Aber wer mit Menschen spricht, die ihre Ernährung umgestellt haben und ihre Nahrung intelligent mit besten Vital- und Mikronährstoffen ergänzen, könnte schon mal Geschichten hören, die erst einmal nicht glaubhaft klingen. Die Erfahrung muss aber jeder selbst machen.

Noch einmal zum Thema Depressionen und Antidepressiva, weil es mir am Herzen liegt. Es ist ein ernstes Thema und mit Depressionen ist nicht zu spaßen. Aber ...

Wenn heute Menschen von Ärzten Antidepressiva verschrieben bekommen, haben sie oft nur depressive Verstimmungen, depressive Gedanken oder Gedankenkreisen. Oft sind diese Menschen dann nicht psychisch krank, sondern nur psychisch aus der Bahn geraten. Keine Frage … die Medikamente helfen in den meisten Fällen, und das recht schnell, können dann aber nicht so einfach wieder abgesetzt werden. Es entsteht eine Art Abhängigkeit. Und die Medikamente haben starke Nebenwirkungen! Eine davon ist, dass der Stoffwechsel gestört wird und viele Menschen dadurch über Jahre starkes Übergewicht bekommen. Außerdem wird das wichtige serotonerge System manipuliert und kann auf Dauer nachhaltig gestört werden. Es besteht die Gefahr, dass das System seine wichtige eigentliche Funktion nicht mehr in ausreichender Qualität alleine ausführen kann.


Die eigentliche Aufgabe dieses Systems ist, die regelmäßige Ausschüttung einer bestimmten Dosis des Neurotransmitters Serotonin über Impulse, die 3-5 Mal pro Sekunde in weitreichende Hirnstrukturen abgefeuert werden. Die meisten dieser Medikamente sorgen dafür, dass bestimmte Neurotransmitter nach der Ausschüttung "künstlich" aktiv bleiben. "Allen Antidepressiva ist gemeinsam, dass sie in die verschiedenen Neurotransmitter-Systeme eingreifen. Wirkung und Nebenwirkungen der einzelnen Arzneimittel hängen davon ab, welche und wie viele Neurotransmitter sie beeinflussen. Die älteren, klassischen Medikamente (z.B. trizyklische Antidepressiva) greifen in zahlreiche Systeme ein, die neueren Antidepressiva (z.B. SSRI) wirken dagegen gezielter und sind daher besser verträglich."

(https://www.netdoktor.at/therapie/antidepressiva-8588)


Weitere Quellen zu Depressionen:

https://youtu.be/lSDadjfPofU

http://nie-mehr-depressiv.de/wissen/antidepressiva-nebenwirkungen/

https://youtu.be/_i_-PJVRfu8


Bei echten Krankheitsbildern mag die Einnahme von Antidepressiva eine vernünftige Vorgehensweise zu sein. Da sind sich aber auch die Experten nicht einig. Depressive Verstimmungen haben aber nichts mit einer Krankheit zu tun, sie sind Befindlichkeitsstörungen! Durch die Verabreichung von Antidepressiva werden diese Menschen erst krank!


Auch hier gilt, wenn möglich unter ärztlicher Aufsicht: Versorge dein System 6 Monate optimal mit Vital- und Mikronährstoffen und schaue, welche körperlichen und mentalen/psychischen Probleme noch vorhanden sind. Diese lasse behandeln! Aber Depressionen vielleicht besser mit Therapie, als mit Antidepressiva ...

https://youtu.be/i5KVMnNIXM4


Dass ich den Weg mit den Nahrungsergänzungen gehe, hatte bei mir persönlich zufolge, dass sich verschiedene Beschwerden in den Gelenken eingestellt haben. Flechten auf der Kopfhaut werden weniger, genauso wie Besenreiser. Haare und Fußnägel wachsen wesentlich stärker. Und noch verschiedene andere Kleinigkeiten. Dabei möchte ich aber auf keinen Fall meine mentale Verfassung vergessen, die sich spürbar positiv verändert hat. So war es bei mir und es ist natürlich nicht auf jeden übertragbar. Man muss ja vorsichtig sein, mit dem, was man schreibt ...


Nun geht es hier eindeutig nicht um irgendwelche Wundermittelchen, sondern nur um gesunde und qualitativ gute Ergänzungen zur herkömmlichen (möglichst guten) Nahrung ;-)


Also auch bei der herkömmlichen Ernährung sollte man schauen, dass man sich möglichst ausgewogen und mit qualitativ guten Lebensmitteln versorgt. Der Name „Lebensmittel“ spricht ja eigentlich schon für sich. Mittel zum Leben. Und mit der Qualität dieser Mittel bestimme ich natürlich auch in entscheidendem Umfang über meine Gesundheit.


Bei meiner Ernährung geht es darum, dass ich im Zuge einer Entgiftungskur gemerkt habe, dass mir schwere Kohlehydrate (Kartoffeln, Nudeln, Reis, Brot) Energie rauben. Während der Kur hatte ich kaum irgendwelche Energieprobleme. Mit dem Beginn wieder Kohlehydrate in normalem Maß zu essen, gingen die Energieeinbrüche wieder los.


Heute esse ich Zuhause so gut wie keine Kohlehydrate. Haben wir Besuch (also eher am Wochenende) oder gehen wir Essen oder bin ich beruflich über Nacht weg, esse ich sehr wohl auch mal Kohlehydrate. Zuhause habe ich aber irgendwie keinen Bedarf mehr. Der ist einfach wegtrainiert oder wegkonditioniert und es fehlt mir auch nichts. Die Vielfalt guter Ernährungsmöglichkeiten und der Wichtigkeit der hochwertigen Ergänzung wurde mir erst durch die Entgiftungskur, heute sage ich lieber Gesundheitskur, bewusst.


Meine Lebenspartnerin Clivia Ahnfeld (Osteopathin) und ich haben in den letzten beiden Jahren viele Menschen in Sachen Ernährung beraten und betreut. Fast alle der Menschen haben eine Verbesserung in verschiedensten Bereichen erzielt.


Viele dieser Menschen haben erkannt, dass sich für sie dauerhaft positive Veränderungen eingestellt haben. Andeere haben nach dem positiven Ergebnis die Einnahme der Mittel beendet. Die Argumente waren: „Mir geht es doch jetzt wieder gut, also brauche ich die Mittel nicht mehr!“


Diese Einstellung ist natürlich legitim und jeder mündige Mensch kann und sollte für sich selbst entscheiden. Ich jedenfalls möchte weiter auf dem Weg der Gesundheit bleiben und habe mich anders entschieden. Und es macht sich bezahlt, denn auch nach nun ca. zwei Jahren zusätzlicher Vitalstoffversorgung kommen immer wieder ein paar Verbesserungen dazu, die ich nie erwartet hätte.


Ich ging damals davon aus, dass körperliche Probleme zum Älterwerden einfach dazugehören und man darauf keinen Einfluss hat. Damit lag ich absolut falsch!!!


Nun kommt sicher die Frage, wo ich meine Vitalstoffe bestelle …

Jeder sollte da aber selber mal ein wenig recherchieren, um sich ein Bild von dem zu machen, was es so auf dem Markt gibt. Man sollte Ausschau nach einem Unternehmen halten, das

  • ihre Produkte hauptsächlich aus pflanzlichen Stoffen herstellt, also möglichst natürlich und ohne Chemie

  • aus USA kommen. Komisch? Nein! Denn dort gibt es tatsächlich die schärfsten Bedingungen und Kontrollen, wenn man als Unternehmen in der höchsten Güteklasse sein möchte.

  • es schon mind. 20 Jahre auf dem Markt gibt. Denn diese Unternehmen haben meist durch langjährige Forschung qualitativ beste Produkte anzubieten.

  • Die Zusammensetzung eines Produktes sollte so intelligent sein, dass die Inhaltsstoffe zueinander eine synergistische Wirkung erzeugen.

  • Auch eine synergistische Wirkung der Produkte untereinander ist möglich und kann nur erreicht werden, wenn alle Produkte aus einer Hand kommen.

Meine Vitalstoffe beziehe ich von einem Unternehmen in den USA. Das war für mich erst einmal fast ein Ausschlusskriterium, da auch ich aus den USA nichts Gutes erwartet habe, auch ich hatte dieses pauschale unwissende Vorurteil.


Nach intensiver Recherche dann doch nicht. Es ist ein immer noch vom Gründer geführtes Unternehmen, das es schon seit über 25 Jahren auf dem großen Markt der Nahrungsergänzungsmittel gibt. Es ist ein schuldenfreies, gesundes Unternehmen, das sich der Gesundheit der Menschen verschrieben hat. Mit etwas Mühe kann man „sein“ Unternehmen also finden.


Wer etwas Negatives zu einem Unternehmen im Internet sucht, wird es finden. Habe ich auch … Wir sind heute in der glorreichen Lage, über Internetrecherche uns unsere persönliche Wahrheit zusammenzurecherchieren. Wer aber an objektiver Information interessiert ist, sollte etwas genauer hinschauen und die gefundenen Informationen auch wieder auf Wahrheitsgehalt überprüfen. Denn dann relativieren sich diese Infos oft man feststellt, dass die meisten Aussagen keiner ernsthaften Überprüfung standhalten.


Fast alle guten Unternehmen, die hochwertige Nahrungsergänzungsmittel herstellen, vertreiben ihre Produkte über Empfehlungsmarketing. Dadurch stehen schnell im Verruf ein Schneeballsystem zu betreiben, eine Sekte zu sein, und ihre Produkte sind natürlich von schlechter Qualität, weil überdosiert.


Ein Schneeballsystem wird kein renommiertes Unternehmen betreiben können, denn die sind heute in den meisten Ländern verboten. Seit Jahrzehnten auch in den USA.


Weil die Gemeinschaft der Empfehler, also der selbständigen Vertriebspartner große, vom Unternehmen, meist weltweit organisierte Veranstaltungen mit mehreren tausend Teilnehmern besuchen und diese nach amerikanischen Mustern ablaufen, wirkt es in Europa schnell sektenhaft. Wir haben in unserem Fall vor 2 Jahren den katholischen Sektenbeauftragten angerufen, der uns versicherte, dass „unser“ Unternehmen keine Sekte ist :-)


Und nun noch zur Überdosierung von Nahrungsergänzungsmitteln. Gute Unternehmen stellen Produkte auf natürlicher Basis her, mit denen gar keine Überdosierung möglich ist. Das mit der Überdosierung ist meist eine pauschale Meinung, die zwar auf Hörensagen beruht, leider aber auf ca. 95% der Unternehmen zutrifft, denn die vertreiben synthetisch hergestellte Produkte. Die Menschen, die von Überdosierung sprechen, wissen dann nicht, dass es auch Unternehmen gibt, die rein organische Produkte mit weltweit höchstem Reinheitsgebot herstellen. Das hier zu beschreiben würde aber zu weit führen.


Infos über meinen Weg und das Unternehmen meines Vertrauens, gebe ich natürlich gerne persönlich weiter … auch per Telefon.

Thorsten Siem

IKAMIBE – Coaching für Persönlichkeitsentwicklung Gesundheitsberatung Psychotherapie nach HPG Master of cognitiv neuroscience (aon)

Mobil: 0175 29 23 301

Fotos: Pixabay.com

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

+49 175 292 3301

IKAMIBE Das Coaching-DōJō

Persönlichkeitsentwicklung - Gesundheit

Coaching - Seminare - Workshops

Thorsten Siem

Master of cognitive neuroscience

Kampfkunstlehrer

Heilpraktiker für Psychotherapie

Thorsten Siem

info@ikamibe.de

+49 175 29 23 301

Raamfeld 141

22397 Hamburg

  • x-icon
  • Facebook Social Icon
  • LinkedIn Social Icon

Ich helfe mit, die Welt etwas vom Plastik zu befreien ... du auch?

Wie das ganz einfach geht? Frag mich ...