Seine Leistung steigern ... das kann jeder ...

Leistungssteigerung, was soll damit eigentlich gemeint sein?

Meist wir Leistungssteigerung mit beruflichem Einsatz verbunden. Kaum einer denkt dabei an sein Privatleben. Dabei ist das doch der Bereich, für den wir mindestens ebenso leistungsstark sein sollten, wie es in unserem Job verlangt wird.


Viel zu viele Menschen powern sich im Job aus, körperlich und mental. Zuhause sind sie dann auf Erholung gepolt, was oft dazu führt, dass eigentlich keine Aktivitäten unter der Woche unternommen werden können. Dann heißt es Füße hoch. Oder es werden mit letzter Kraft Dinge erledigt, die wichtig sind, und der Erschöpfungsgrad steigt noch weiter an. Und manchmal ist nicht einmal mehr am Wochenende die dafür notwendige Kraft vorhanden.


Wenn ich hier von Kraft schreibe, ist damit der Antrieb und die Lust gemeint, etwas zu unternehmen. Das geht von Haushaltsarbeiten, über private Büroarbeiten und Freizeit, bis hin zu Sex. Fehlender Antrieb und mangelnde Lust führen zu Frust und Unzufriedenheit. Es entsteht ein Gefühl des inneren Mangels. Wir fühlen, dass uns etwas fehlt, können aber nicht einfach losgehen und es kaufen. Um diesen Bedarf zu decken müssen wir tatsächlich wesentlich mehr tun. Und damit sind wir schon an dem Punkt, weshalb es bei den meisten nicht funktioniert.


Hier greift einer meiner Leitsprüche:

Theoretisch ist es ganz einfach. Denke über dich, dein Leben und deine Lebensziele nach.

Dafür hier eine kleine Übung

Stell dir deinen Timer im Smartphone auf 6 Minuten. Schließe die Augen (willst es noch intensiver, dann setze dich vor einen Spiegel und schau dir beim Sprechen intensiv in die Augen) und erzähle dir selbst, also in wirklich gesprochenen Worten je Punkt etwa zwei Minuten lang. Spreche dabei flüssig, mache also keine Pausen beim Sprechen:

  1. Wer bist du heute? Was macht dich wirklich aus?

  2. Was in deinem Leben ist dir wirklich wichtig? Was hat Bedeutung für dich?

  3. Welche wichtigen Ziele gibt es in deinem Leben? Also Ziele, die du ganz ernsthaft erreichen willst!

Wie war es? Fiel es dir leicht sofort in ein flüssiges Sprechen zu kommen? War es für dich komisch, so mit dir in Kontakt zu kommen? Wenn ja, kann ich dich beruhigen. So geht es den meisten Menschen. Denn wir verlieren meist unbemerkt den Kontakt zu uns selbst. Wir verlieren uns und das was uns ausmacht, unsere Werte und unsere Ziele aus den Augen. Und du kennst sicher den Spruch: "Aus den Augen, aus dem Sinn!"

Ja, das trifft auch hier zu, sogar in besonderem Maße.

Nun eine weitere Übung

Stell dir wieder deinen Timer, aber auf 4 Minuten. Schließe wieder die Augen oder wähle die Spiegelvariante, und erzähle dir wieder flüssig selbst,

  1. was in deinem Leben raubt dir Energie? (Menschen, deine Ernährung (Essen & Trinken), Orte, Tätigkeiten ...)

  2. was in deinem Leben gibt dir Energie?

Nun schreibe dir das Ergebnis auf einen Zettel. Mach eine Liste und markiere dir deine Energieräuber rot und deine Energieversorger grün.


Wie schwer oder leicht fiel dir diese Übung?

Bist du erschrocken über das Ergebnis? Besonders bei den Menschen, die du genannt hast?


Die alles entscheidenden zwei Fragen, die sich nach diesen Übungen stellen sind:

  1. Erkennst du Veränderungs, bzw. Handlungsbedarf?

  2. Bist du ernsthaft entschlossen etwas zu ändern?

Verneinst du Frage 1, brauchst du dir Frage 2 nicht mehr zu stellen.

Verneinst du Frage 2, musst du dir keine weiteren Gedanken machen und kannst dein Leben so weiterleben, wie bisher.

Denke dann aber daran: Lebst du dein Leben immer in der gleichen Weise, wirst immer das haben, was du heute schon hast und was du auch gestern hattest. Man könnte auch sagen: "Täglich grüßt das Murmeltier".

Wenn du aber entschlossen bist etwas in deinem Leben zu ändern, dann leg los.

Du weißt nicht womit? Nimm einfach meinen Leitspruch von weiter oben und fange von unten an.


Entwickle Selbstkompetenz

Werde dir über dich selbst bewusst. Gehe noch einmal in die oben gemachten Übungen und schau dir genau an wo du hin willst.

Dann überlege genau was du brauchst, um dahin zu kommen. Also welche innere Einstellung, welches Wissen, welche Menschen usw.


Das funktioniert wie ein Navi. Du musst wissen wo du dich jetzt befindest und wo du hin willst. Je präziser, desto besser. Dann misst das Navi welcher Weg der idealste ist. Und das tut es ständig, bis du am Ziel angekommen bist. Und genau das solltest du für deine Zielerreichung auch praktizieren. Zwischen Ausgangslage und Ziel bemessen, was zu tun ist und auf dem Weg dahin immer wieder messen und ggf. korrigieren.

Vielen Menschen fehlt dafür aber der Antrieb, die intrinsische Motivation. Warum ist das so, wenn doch klar ist, dass Änderungsbedarf da ist und der Wunsch für Veränderungen auch?


Hier meine ganz persönliche Schlussfolgerung, die auf mehrjähriger Erfahrung in der Arbeit mit Menschen beruht.

Innerer Antrieb, Leistungsstärke, Durchhaltevermögen, positives Denken, sind abhängig von dem, was in unserem Gehirn passiert. Was ich damit meine? Unser Gehirn ist etwa 1.300g bis 1.400g schwer. Es verbraucht aber ca. 20% unserer Gesamtenergie. Vergleichen wir es mit einem Ofen, dann muss dieser ständig befeuert werden, damit er Energie abgibt. Ebenso ist das mit unserem Gehirn. Bekommt unser Gehirn nicht genügend Brennmaterial oder Treibstoff, sprich Betriebsstoff, dann kann uns kein Licht aufgehen. Denn dann ist nicht genügend Energie dafür vorhanden.


Wo kommt unsere Energie denn eigentlich her, die nicht nur unser Gehirn braucht, sondern unser ganzer Körper, mit all seinen Funktionen und Stoffwechselsystemen? Wenn du deinen Körper gut versorgst, versorgst du natürlich jede deiner 60 - 100 Trillionen Zellen. Je besser, desto mehr Leistung können deine Zellen aufbringen. Sie können dann voll umfänglich ihre eigentliche Arbeit tun. Sie können mit aller Kraft deinen Körper reparieren. Denn unser Körper ist spätestens nach dem 20. Lebensjahr in einem Verfallmodus. Unser System ist aber dafür konzipiert 120 - 140 Jahre zu überdauern. Die Zellen schaffen es tatsächlich sich so oft zu duplizieren. Nur wenn eine schlechte Kopie erzeugt wird, die eine noch schlechtere Kopie erzeugt ... du kannst dir das Desaster vorstellen. Und diese Kopien haben dann keine Kraft die wichtigen Aufgaben voll umfänglich zu erfüllen.


Das würde bedeuten, dass Möglichkeiten für Befindlichkeitsstörungen und Krankheiten geschaffen werden. Klingt hoffentlich logisch ... oder? Es muss ja nicht immer das Schlimmste sein:

  • Haarausfall

  • Heuschnupfen

  • Gelenkprobleme

  • Häufige Erkältungen

  • Hautirritationen

  • Reizdarm

  • Hämorrhoiden

  • Libidosenkung

  • Sexuelle Dysfunktionen beider Geschlechter

  • Müdigkeit

  • Chronisches Erschöpfungssyndrom

  • Depressive Verstimmungen

  • Schlafstörungen

  • Leichte Reizbarkeit

  • Generelle Unzufriedenheit

  • Übergewicht

  • Untergewicht

  • usw.


Entwickle ein Verständnis für Gesundheit!


Wie kann ich das tun und von was hängt das denn ab?

Natürlich hängt es in großem Maße von unserer Ernährung ab. Und hier liegt eben schon das ursächliche Problem bei den meisten Menschen. Ihnen ist sogar oft bewusst, dass sie sich schlecht oder optimistisch ausgedrückt nicht optimal ernähren. Aber eben diese schlechte Ernährung wird behütet wie der heilige Gral. Es wird sich krampfhaft an den üblen Essgewohnheiten festgehalten. Gehörst auch du dazu? Dann hast du, wenn du bis hierhin gelesen hast, leider deine Zeit verschwendet. Sorry!!


Hier nur ein paar Beispiele, wie du ohne Ernährungswissenschaftler zu sein, aber mit klarem Menschenverstand bestückt, deine Ernährung optimieren kannst.

  • Wenn deine Mahlzeit industriell hergestellt wurde, hat sie keinen nennenswerten, bis gar keinen Nährwert und damit für dich und deine Gesundheit keinen Mehrwert. Sie hat dann aber einen Füllwert. Denn das sind dann keine Lebensmittel, sondern Nahrungsmittel. Sie machen satt, verbessern aber nicht deinen Gesundheitsfaktor.

  • Wenn du Fleischesser bist, beschränke deinen Fleischkonsum auf 1-2 Tage. Iss ansonsten vegetarisch.

  • Reduziere deine kurzkettigen Kohlehydrate. Das sind Nudeln, Kartoffeln und Reis. Am besten auch 5 Tage ohne und 2 Tage mit.

  • Esse viele gute Fette. Bio Kokusfett, hochwertige Omega-3-Fette, hochwertige Olivenöle

  • Esse nur wenn du wirklich hungrig bist. Lerne zwischen Hunger und Appetit zu unteerscheiden.

  • Trinke viel stilles Wasser. Am besten optimal gefiltertes und veredeltes Wasser. Das reinigt die Zellen und transportiert Müll raus und Vitalstoffe dort hin, wo sie benötigt werden.

  • Meide Industriezucker möglichst gänzlich und halte deinen Fruchtzuckeranteil gering.

  • Sieh zu, dass du in Ruhe und nicht in Hast isst. Kaue dein Essen wirklich sehr lange und gut durch.

  • Fülle deinen Magen nicht jedesmal so, dass du pappsatt bist. Trainiere dir an, ihn nur bis zu 75/80% zu füllen.

  • Iss nicht zu spät. Vater Kneip: "Die späten Abendessen füllen die Särge!" Damit hat er Recht.

  • Sieh zu, dass du innerhalb der 24 Tagesstunden eine Essenspause zwischen 12 und 16 Stunden hast.


Dann schau dir deine übrigen Lebensbereiche an.


  • Bewegung: Treibst du regelmäßig Ausdauersport? Sport mit anspruchsvoller Koordination? Muskelaufbau/-Erhalt?

  • Gemeinschaft/Soziales Umfeld: Mit wem und wie verbringst du deine Lebenszeit?

  • Schlafen: Betreibst du eine gute Schlafhygiene? Gehst du meist vor 23 Uhr schlafen? Schläfst du meist 7,5 - 8 Stunden durch?

  • Zähne: Betreibst du eine gute Mundhygiene? Putzt du dir morgens und abends die Zähne? Reinigst du deine Zahnzwischenräume jeden Tag?

  • Gehirn: Forderst du dein Gehirn heraus? Bist du mehrfach die Woche im Lernmodus? Sprache, Musikinstrument, koordinativ herausfordende Bewegung? Bist du immer offen für Neues? Neue Dinge neue Menschen?


Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten. Wenn du dir diese Lebensbereiche bei dir anschaust und optimierst, bist du auf dem Weg, der deine Gesundheit verbessern wird. Ist deine Gesundheit verbessert, kommt automatisch der richtige Antrieb und deine volle Leistungskraft und Leistungsbereitschaft wieder zurück. Ja zurück, denn du hattest sie schon einmal ... mindestens in deinen ersten drei Lebensjahren!

Du hast das Gefühl, dass du das nicht alleine schaffst?

Dann ruf mich an. Ich habe einfache Tools entwickelt, die ich mit dir live, aber auch online über Zoom durchgehen kann. Ich helfe dir auf die richtige Gesundheitsspur zu kommen. Ich habe mir für einige wichtige Bereiche starke Partner gesucht, damit ich das Optimum herausholen/erreichen kann.


Thorsten Siem: +49 175 292 3301

Mit guter Gesundheit geht alles besser

6 Ansichten

+49 175 292 3301

  • x-icon
  • Facebook Social Icon
  • LinkedIn Social Icon

Thorsten Siem

info@ikamibe.de

+49 175 29 23 301

Raamfeld 141

22397 Hamburg

IKAMIBE Das Coaching-DōJō

Persönlichkeitsentwicklung - Gesundheit

Coaching - Seminare - Workshops

Thorsten Siem

Master of cognitive neuroscience

Kampfkunstlehrer

Heilpraktiker für Psychotherapie

Ich helfe mit, die Welt etwas vom Plastik zu befreien ... du auch?

Wie das ganz einfach geht? Frag mich ...